Facebook
Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.
Standort

REIFENSTOP GmbH - Point S Partner

Mühlgasse 24
1040 Wien

Telefon +43 1 586 42 09
Fax +43 1 586 42 09-5

%6F%66%66%69%63%65%40%72%65%69%66%65%6E%73%74%6F%70%2E%61%74

top

  • KFZ Meisterbetrieb Logo

Reifeninfos

Aufbau eines Reifens

Der Reifen besteht nicht nur aus Gummi! Die Stabilität hängt vom Innenleben des Reifens ab, die sich auch Karkasse nennt. Sie besteht aus einem Geflecht von Stahldrähten, Baumwolle und Nylon, die miteinander verwoben und mit dem Gummi verbunden sind. Dadurch entsteht die maximale Stabilität, Sicherheit und Fahrkomfort.

Auswuchten

Das korrekte Auswuchten des Reifens gehört zu jeden Reifenwechsel dazu! Das Anbringen von Zink und Zinngewichten beseitigt die Unwucht und für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung!

Nachfolgen eines ungewuchteten Reifens:

  • Flattern des Lenkrades bei einer Geschwindigkeit zwischen 80 - 120 km/h
  • Vibration des Fahrzeuges
  • Ungleichmäßiger Reifenabrieb
  • Starke Belastung der Stoßdämpfer

Das Geld, das man sich beim Auswuchten erspart hat, wird beim Service um das Mehrfache ausgegeben! Sparen Sie daher nicht an der falschen Stelle!

Ganzjahresreifen (Allwetterreifen)

Der Ganzjahresreifen wird auch Allwetterreifen genannt. Dieses macht sich durch spezielle Kennzeichnungen (Schneeflocke, Blatt, Sonne und Regentropfen) bemerkbar. Die Zeichen symbolisieren die unterschiedlichen Witterungsbedinungen, für die der Ganzjahresreifen geeignet ist.

Jedoch bringt dieser Reifen weder die Spitzenleistung der Winter- noch der Sommerreifen auf dem Straßenzustand, wie auch von sämtlichen Tests dokumentiert worden ist.

Gummimischung

Unter Umständen werden für einen Reifen mehr als zehn verschiedene Gummimischungen benötigt.

Der Unterschied resultiert aus den unterschiedlichen Anforderungen, die an die einzelnen Bauteile eines Reifen gestellt werden, wobei die Herstellungsweise der verschiedenen Mischungen im Prinzip gleich ist.

Ziel ist es, ganz bestimmte Leistungsmerkmale und Eigenschaften zu erreichen, die der Reifen als Gesamtheit zu erfüllen hat.

Luftdruck

Wenn der richtige Luftdruck fehlt, geht der Kontakt zur Straße verloren.

Nachfolgen:

  • Die Lebensdauer des Reifens verringert sich.
  • Die innere Zerstörung geht schneller voran-
  • Höherer Spritverbrauch

Prüfen Sie regelmäßig den Luftdruck Ihres Reifens; dieser steht in der Betriebsanleitung Ihres Autos, kann jedoch je nach Auslastung, Geschwindigkeit und Reifentyp verschieden sein.

Profiltiefe

Je geringer die Profiltiefe, desto länger der Bremsweg auf der Fahrbahn.

Wenn Winterreifen die Restprofiltiefe von 4,5 mm erreicht haben, dann ist es höchste Zeit Ihren Reifen zu erneuern!

Bei Sommerreifen ist der Austausch erforderlich, wenn die Restprofiltiefe 2 mm beträgt!

Tragfähigkeit

Der Tragfähigkeitsindex wird auch Lastindex genannt.

Er ist eine Zahl, der auf der Reifenkante angebracht ist, z.B.: 205/55R16 91 V. Die Zahl 91 entspricht 615 kg.

Das wäre die maximale Tragfähigkeit des Reifens in Abhängigkeit zur spezifischen Geschwindigkeit.

Reifenalterung

Die Lebensdauer eines Reifens ist nach 5 Jahren zu Ende !

Auch wenn der Reifen kaum benutzt wurde oder tadellos aussieht, bringt er die Leistung nach 5 Jahren nicht auf das Straßenverhältnis. Denn die Gummimischung altert mit der Zeit und wird hart. Dadurch verliert der Reifen einen Teil seiner Fähigkeiten.

Auch Autoreifen haben ein Baujahr, dieses ist auf der Seitenwand des Reifens angebracht, z.B.: "0702" 07 = 7. Kalenderwoche, 02 = Jahr 2002.

Reifenlagerung

Die Reifen sollten in einen trockenen, dunklen und kühlen Lagerraum gelagert und vor Benzin, Öl, Fett und Chemikalien geschützt werden. Falsches Einlagern verkürzt die Lebensdauer Ihres Reifens!

Tipp: Überlassen Sie die Einlagerung den Fachkräften, so haben Ihre Reifen eine längere Lebensdauer.

Radialreifen

Er besteht aus 2 Baugruppen. Die Kordfäden laufen im unteren Teil der Karkasslagen, die quer (radial) von Wulst zu Wulst laufen. Die dünne, elastische Karkasse wird von einem stabilisierenden Stahlgürtel umschlossen. Der obere Teil des Gürtels besteht aus mehreren gummierten Stahldrahtfäden, diese verlaufen in einem spitzen Winkel zueinander. Dadurch erhöht sich die Festigkeit, Haltbarkeit und Hochgeschwindigkeitstauglichkeit des Reifens.

Heute sind fast alle PKWs mit Radial-Reifen ausgerüstet, diese erlauben höhere Geschwindigkeit und verbesserte Bodenhaftung, steigern den Fahrkomfort und haben einen geringeren Spritverbrauch.

Bildergalerie

top